Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Territory übernimmt Führung von InCircles

 

Territory, Kommunikationsagentur und 100-prozentige Tochter von Gruner + Jahr, übernimmt von Gruner+Jahr e|MS die operative Führung der 2016 gestarteten Influencer Marketing-Plattform InCircles. Gemeinsam mit der Influencer und Word-of-mouth Plattform trnd und der Kreationskompetenz der Territory webguerillas, formt Territory nun ein umfangreiches Angebot für Influencer Marketing.

Geführt wird der neu geschaffene Geschäftsbereich aus trnd und InCircles von Stefan Schumacher, bisher Executive Director Digital Solutions bei G+J e|MS. Dort war Schumacher für die digitale Vermarktung, das Mandanten- und Portfoliogeschäft sowie für den Technologie- und Programmatic Advertising-Bereich verantwortlich. Der Manager verfügt über ein tiefgreifendes Markt- und Technologieverständnis und hat über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Medien und Digitalvermarktung.

Als neuer Sprecher der trnd-Geschäftsführung folgt er auf Torsten Wohlrab, der trnd vor 13 Jahren mitgegründet und über die Jahre erfolgreich aufgebaut und internationalisiert hat. Torsten Wohlrab wechselt in den Beirat und wird trnd weiter beratend zur Seite stehen. Schumacher wird in seiner neuen Funktion durch Günter Lichtner, Geschäftsführer Finanzen, sowie Karsten Hoffmann, verantwortlich für Operations, unterstützt.

InCircles erreicht mit gut 800 Influencern über 85 Millionen Follower, trnd verfügt mit 2,6 Millionen Meinungsmachern in Europa (davon rund 700.000 allein in Deutschland) über die reichweitenstärkste Community Europas. Zusammen legen sie den Grundstein für die weitere Internationalisierung des Influencer-Angebots von Territory.

Das gemeinsame Portfolio deckt dabei das gesamte Spektrum von Meinungsmachern ab: vom Everyday- über Micro- bis hin zu reichweitenstarken Category- und Star-Influencern. Individuelle Kampagnenumsetzung und Analytics erfolgen dabei über eigene Technologie-Plattformen, die Skalierbarkeit und Zielerreichung der Kampagnen sicherstellen. Die Vermarktung von InCircles-Kampagnen – sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit den Medienmarken von G+J sowie der Ad Alliance – liegt dabei weiterhin bei G+J e|MS.

Territorry bietet damit Influencer Marketing als eigenständigem Geschäftsbereich neben Content-Kreation, Social und Digital-Marketing, Mediaplanung und Employer Branding. (go)
 

Süddeutscher Verlag richtet Österreich-Aktivitäten neu aus

 

Im Zuge einer Neuordnung der österreichischen Aktivitäten des Süddeutschen Verlags wird
Thomas Zembacher, bisher Geschäftsführer bei der Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH, bei der Medizin Medien Austria GmbH und bei der Schütz Marketing Service GmbH, das Unternehmen in bestem Einvernehmen verlassen.

Thomas Letz, bislang Standard-Verlagsleiter und Egger & Lerch-Geschäftsführer, wird ab 9. April 2018 die Geschäftsführung der Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH, der Medizin Medien Austria GmbH und der Schütz Marketing Service GmbH übernehmen.

Der Österreichische Wirtschaftsverlag ist mit rund 30 Medien Österreichs größter Fachverlag im B2B Bereich. Darüber hinaus bietet er ein umfangreiches Netzwerk an zusätzlichen Serviceleistungen. Der Wirtschaftsverlag veranstaltet Seminare, Lehrgänge und Kongresse und offeriert auf seinen Internetportalen branchenspezifische digitale Unternehmensdienstleistungen. Der Wirtschaftsverlag hat über 1,8 Millionen Leser monatlich.

Die Medizin Medien Austria GmbH wendet sich an medizinisches Fachpublikum in Österreich und vertreibt hochwertige Fachmedien für Ärzte und Apotheker sowie e-business Lösungen: eDetailing (online-Produktpräsentationen) und eSolutions (Entwicklung digitaler Produkte). Das Unternehmen betreibt seine eigene „Medizin Akademie“ zur ärztlichen Fortbildung, bietet e-learning Programme an und stellt seiner Zielgruppe das Service einer Ärzteplattform im Internet zur Verfügung.

Seit Anfang 2015 stärkt das akquirierte Tochterunternehmen Schütz Marketing Services GmbH das Geschäft des Verlages in den Bereichen Digital Services, Dynamic Targeting und Print. Schütz bietet MMA eine verlässliche, hauseigene Datenbasis sowie Markt- und Meinungsforschung, Telemarketing und Training. (go)
 

how 2 AG mit neuem CEO

 

Stefan Huber (40), Gründer der Videoagentur how 2 AG, wechselt im Sommer 2018 in den Aufsichtsrat und übergibt sein CEO-Amt nach mehr als elf Jahren an den Mitgründer und bisherigen COO Max Jörg (35). Der langjährige Sales Director Marc Figur (45) rückt in den Vorstand der how 2 AG nach und übernimmt als CMO die Aufgabenfelder Marketing, Account-Management und Sales.

Die neue Management-Struktur tritt ab Juni 2018 in Kraft. Bis dahin bleibt Stefan Huber als CEO für die how2 AG tätig: „Ich bleibe der how2 AG über den Juni hinaus als aktiver Aufsichtsrat und Gesellschafter erhalten...Mich zieht es nach mehr als 13 Jahren in München zurück in meine Heimat Schweiz.“ Marc Figur ist als Sales Director seit mehr als vier Jahren bei der how2 AG tätig. Der 45 Jahre alte Hamburger verfügt über langjährige Erfahrung im Medien und Agenturbereich.

Die how2 AG wurde im Januar 2007 in München gegründet und beschäftigt heute mehr als 20 festangestellte Mitarbeiter. how2 hat sich als Video Agentur und Produktionsfirma positioniert: Als Agentur berät how2 bekannte Unternehmen im deutschsprachigen Raum bei der Entwicklung einer datenbasierten Videostrategie, kreiert Video-Formate und Serien, optimiert YouTube-Kanäle - auch mit Fokus auf Video-SEO - und steuert Media-Budgets auf YouTube und anderen Kanälen.


Als Produktionsfirma erstellt how2 Imagefilme, PR-Videos, Social-Videos, Erklärvideos, Tutorials, Produktvideos sowie Screencasts für alle relevanten Kanäle wie beispielsweise Facebook, YouTube, Twitter, Online-Shops, Digital Out of Home oder Landingpages. (go)

Omnicom verstärkt sich mit Digital-Expertin

 

Ab sofort verstärkt sich die Omnicom Media Group Germany mit der Digital-Expertin Sissy Pflaum-Griffiths. Sie kümmert sich als Director Digital vom Standort Düsseldorf aus um die digitale Kundenberatung auf nationaler und internationaler Ebene. Die 33-jährige berichtet direkt an Sascha Jansen, Chief Digital Officer bei der Omnicom Media Group Germany. Die studierte Sozialwissenschaftlerin verfügt über langjährige Erfahrung in der integrierten und strategischen Kommunikationsplanung: Zuletzt war sie als Digital Director bei OMD Neuseeland für die digitale Mediaberatung zuständig.

Die Agenturen der weltweit tätigen Omnicom Media Group Germany sind mit mehr als 1.000 Mitarbeitern an fünf deutschen Standorten vertreten und auf folgenden Gebieten tätig: Kommunikation, Werbung, Marketing, Mediaplanung und Forschung. (go)

taz mit neuer Doppelspitze


Das Inlandsressort der taz wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Die Chefredaktion hat Anna Lehmann, Tobias Schulze wird als gleichberechtigte Ressortleitung berufen. Der bisherige Inlandschef Martin Reeh wechselt als Korrespondent in die Parlamentsredaktion am Berliner Schiffbauerdamm.

Martin Reeh, 51, leitete seit 2013 das Inlandsressort, in dem FachredakteurInnen und KorrespondentInnen aus der Hauptstadt und den Bundesländern berichten. Zur taz kam Reeh 2012 als Redakteur der Meinungsseiten. Anna Lehmann, 42, war bisher in der Parlamentsredaktion vor allem für Die Linke und bildungspolitische Themen zuständig. Bereits 2004 absolvierte sie bei der taz ihr Volontariat. Nach Abschluss des Journalistik-Studiums an der Universität Leipzig kehrte sie 2006 als Inlandsredakteurin zur taz zurück. Tobias Schulze, 29, war bisher Redakteur für Außen- und Verteidigungspolitik im Rudi-Dutschke-Haus. Nach seiner Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule und der Ludwig-Maximilians-Universität München kam er 2013 als Bayernkorrespondent zur taz, bevor er nach Berlin wechselte.

Lehmann und Schulze arbeiteten 2017 in einer Entwicklungsgruppe mit, die die Print-Online-Verzahnung der taz vorangetrieben und die Planungsabläufe im Haus reformiert hat. (go)
 

Kein Tag der Pressefreiheit

 

„Als große Erleichterung, aber dennoch nicht als Tag der Pressefreiheit“, so bewertet VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer die Entlassung Deniz Yücels aus der Untersuchungshaft. „Sie ist ein menschliches Zeichen für Deniz Yücel, der durch seine Unbeugsamkeit imponiert. Wir sollten dies aber nicht als ein Zeichen für Pressefreiheit verstehen“.

Denn die Entlassung aus der Untersuchungshaft nach einem Jahr ohne Anklage sei ein Willkürakt und habe mit rechtsstaatlichen Prinzipien nichts zu tun. Yücel sehe sich nun einer Anklage mit der Forderung einer hohen Haftstrafe ausgesetzt. „Die Sanktionierung seiner bisherigen journalistischen Arbeit setzt sich ebenso fort wie die Drohung, seine Pressefreiheit auszuüben.“

Der VDZ erinnert daran, dass in der Türkei sechs Journalisten zu lebenslanger Haft verurteilt worden sind und weitere 150 Journalisten sind unter absurden Vorwürfen inhaftiert. „Erst wenn alle freigelassen werden und frei berichten können, lebt die Pressefreiheit in der Türkei.“ (go)
 

Förderschwerpunkt „How to influence – Medienkompetenz für (junge) Prosumer“

 

Auf Influencern liegt aktuell in der Öffentlichkeit besondere Aufmerksamkeit. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) beobachtet die Influencer regelmäßig im Rahmen ihrer Aufsichtstätigkeit und legt nun ihren Förderschwerpunkt Medienkompetenz 2018 auf das Thema „How to influence – Medienkompetenz für (junge) Prosumer“.

„YouTube, Instagram und Co. sind für Kinder und Jugendliche die neuen Leitmedien“, so Professor Dr. Hansjürgen Rosenbauer im Rahmen des Jahresempfangs des mabb-Medienrats am 15. Februar 2018. „Das gilt nicht nur für den eigenen Medienkonsum, sondern auch für künftige Berufsziele. Sie möchten Influencer werden, eifern ihren Vorbildern nach und posten ihre Videos in sozialen Netzwerken und auf Plattformen. Sie werden von Konsumenten zu Prosumern. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, in diesem Jahr den Schwerpunkt der Medienkompetenzförderung auf diesen Bereich zu legen.“

Um den professionellen Influencer hat sich eine ganze Industrie entwickelt – von Akademien, die Influencer ausbilden, über Fach-Kongresse bis hin zu Agenturen und Beratern, die Interessen von Influencern vertreten. Gleichzeitig investieren Unternehmen und Marken zunehmend in Influencer-Werbung, wobei die Grenzen zur Schleichwerbung im Falle von mangelhafter Kennzeichnung mitunter übertreten werden. Diesen Kosmos zu erkennen, zu verstehen und zu reflektieren, ist für junge Menschen nicht leicht.

Die mabb unterstützt 2018 Projekte Dritter zur Förderung von Medienkompetenz, die sich gezielt mit dem Phänomen „Influencer“ auseinandersetzen. Denn zwischen dem schnell gestreamten Inhalt aus dem Kinderzimmer und dem professionellen und regelkonformen Agieren liegt ein weites Feld. Dieses Feld im Rahmen von Projekten abzustecken, steht im Interesse der Förderung: Welche Medienkompetenzen brauchen Prosumer, und in welchen Formaten können diese zielgruppengerecht vermittelt werden? Es gehe darum, ein ABC der Medienkompetenzen zu vermitteln und Medienkritik und -reflexion anzuregen. (go)

Antenne Niedersachsen: Neue Podcasts am Start

 

Antenne Niedersachsen baut sein Portfolio weiter aus und produziert nun 15 verschiedene Podcasts. Neu auf antenne.com, der Antenne App und allen gängigen Plattformen sind die Podcasts „Weiberkram“ und der „Promi-Talk“ mit Chrissie Weiss.

Authentisch, schlagfertig und ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis "Bestes Interview" trifft Chrissie Weiss Promis mitten im Leben. Ihre Interviewführung ist persönlich und überraschend. Die Serie startet am Montag, 19. Februar mit Olympiasieger Matthias Steiner.

Der Podcast „Weiberkram“ ist ein Dialog zwischen der TV-Moderatorin Isabella Müller-Reinhardt mit ihrer Freundin Eve, die sich schonungslos und amüsant über Männer, Liebe und Co unterhalten. Von „Alten Männern und jungen Frauen“ bis zur „Männergrippe“ ist alles dabei.

„Wir investieren weiter in einen stetig wachsenden Markt und wollen uns als Marke immer stärker auch im Online Audio Markt etablieren“, so Antenne Niedersachsen Geschäftsführer und Programmdirektor Carsten Hoyer. (go)

Funke Media Sales NRW: Angebote für gattungsübergreifende Medialösungen

 

Der Regionalvermarkter Funke Media Sales NRW startet mit www.funkemediasalesnrw.de eine Website für individualisierte und crossmediale Medialösungen, auf der alle Funke-Angebote für NRW gebündelt sind. Die Website entstand in enger Zusammenarbeit mit Funke Digital Media.


Die neue Plattform ermöglicht Werbekunden einen Überblick über das Medienportfolio in Nordrhein-Westfalen, das Tageszeitungen, Anzeigenblätter, zahlreiche Social Media- und Digitalangebote, Hörfunk-Sender sowie spannende Events umfasst. Als zentrales Informationstool fungiert eine interaktive Standort- und Verbreitungskarte, auf der mit einem Klick alle Werbekanäle, Medienmarken, Mediadaten, Reichweiten und Ansprechpartner für die gewählte Region sichtbar werden.

Über die neue Webseite www.funkemediasalesnrw.de können Werbekunden ihren persönlichen Berater finden, der sie von der Idee bis zur Umsetzung ihrer Kampagne begleitet. Die Rubrik „Best Cases“ dokumentiert umfangreich erfolgreiche Projekte und zeigt, wie Zielgruppen crossmedial und effektiv erreicht werden können. „Durch die einzigartige Reichweite unserer Regionalmedien in NRW und unser langjähriges Vermarktungs-Know-How bieten wir maßgeschneiderte Werbekonzepte und Kampagnen an. Mit der neuen Website haben wir nun eine digitale Visitenkarte geschaffen, die unsere Vermarktungsgesellschaft perfekt widerspiegelt: modern, dynamisch und kraftvoll. So sind wir mit unserem Media-Mix jetzt noch näher an den Wünschen unserer Kunden“, sagt Dennis Prien, Geschäftsführer Funke Media Sales NRW. (go)

Mindshare: Inga Tegelaers ist neue Geschäftsführerin und Head of Fast Germany

 

Mindshare hat Inga Tegelaers die Leitung des im September 2017 neu gegründeten Future Adaptive Specialist Teams (Fast) übertragen. Als Managing Director und Head of Fast Germany verantwortet die 38-jährige Digital-Expertin seit dem 1. Januar 2018 den Auf- und Ausbau der neuen operativen Mindshare-Einheit für zukunftsweisendes erfolgreiches Adaptive Marketing. An der Spitze des 25-köpfigen interdisziplinären Expertenteams aus Search, Programmatic, Performance, Social und E-Commerce treibt Inga Tegelaers das Management und die Umsetzung von datenoptimierten Echtzeit-Medienkampagnen voran. Unter ihrer Leitung bringt Fast umfassende Datenströme aus WPP eigenen Erhebungen (wie der Kantar Group), der GroupM und 3rd Party Daten zum Einsatz, um Realtime-Insights zu generieren, Strategien zu adaptieren und Kampagnen mit einem klaren Fokus auf individuelle Konsumenten-Anforderungen direkt auf die Marketing- und Business-Ziele der Agenturkunden zu optimieren. Sämtliche GroupM- und WPP-Zugänge werden Fast über die [m]Platform bereitgestellt. Inga Tegelaers berichtet an Katja Anette Brandt, DACH CEO von Mindshare.

Vor ihrer Berufung zur Head of Fast Germany war Inga Tegelaers rund zehn Jahre in diversen leitenden Positionen bei Mindshare mit einem digitalen Schwerpunkt tätig. Zuletzt verantwortete die 38-Jährige den digitalen Geschäftsbereich als Head of Digital. Seit 2013 ist die studierte Diplom- und gelernte Werbekauffrau Mitglied der Mindshare-Geschäftsleitung. Zuvor sammelte Inga Tegelaers umfassende Marketing- und Digital-Erfahrungen bei PHD, Zenithmedia und dem spanischen Unternehmen Diego Grohs y Golf S.L. (go)

 

<< Zurück | Ältere Beiträge >>