Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Alles rund um Immobilien-Investitionen

 

Mit dem heutigen Donnerstag startet finanzen.net sein redaktionelles Angebot Anlegen-in-Immobilien.de. Melanie Schürmann, Chefredakteurin von finanzen.net und Redaktionsleiterin von Anlegen-in-Immobilien.de: „Durch die anhaltenden Niedrigzinsen träumen viele Menschen vom Eigenheim oder liebäugeln mit Immobilien als Geldanlage. Auf finanzen.net haben wir gesehen, dass diese Themen besonders gefragt sind und uns deshalb entschieden, diesem gesteigerten Interesse mit einem eigenen Portal Rechnung zu tragen.“ Im Fokus stehen Fragen rund um das Thema Investition in Immobilien - aufgeteilt auf die Rubriken News, Wissen, Investieren und Specials. Die Idee zu Anlegen-in-Immobilien.de entstand gemeinsam mit DWS Investments, die als Sponsor des Portals auftritt. (ah)

Ein Herz für Tiere feiert Geburtstag!

 

Das Magazin ‚Ein Herz für Tiere’ des Verlagshauses GeraNova Bruckmann feiert sein 35- jähriges Bestehen. Dazu erhalten die Leser und Leserinnen ein Jahr lang in jeder Ausgabe neben einem Jubiläums-Spezial auch viele Gewinne - wahlweise DVDs, Sticker oder Poster et cetera. In Kooperation mit Grundschulen werden Schüler und Lehrer im nächsten Jahr darüber hinaus bundesweit dazu aufgerufen, im Klassenverband ein Tierschutzprojekt zu gestalten. Der Gewinn: tolle Preise sowie eine Berichterstattung. (ah)

Einreichungen für den Branchenpreis Kommunikation

 

Der renommierte Branchenpreis der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) würdigt seit mehr als 40 Jahren Top-Leistungen in der Kommunikation. Noch bis zum 28. September 2017 ist das Einreichungstool unter www.pr-preis.de geöffnet. Die Themenfelder lauten: „Kommunikationsmanagement“, „Kompetenzen“, „Themen & Märkte“ und „Maßnahmen & Instrumente“. Ein Projekt kann bei Bedarf in verschiedenen Kategorien eingereicht werden, um die Chancen auf eine oder mehrere Nominierungen zu erhöhen. Sollte die Frist überschritten werden, wird das Tool am Tag darauf bis zum 10. Oktober 2017 erneut geöffnet – für Einreichungen, die in diesem Zeitraum getätigt oder bearbeitet werden, fällt jedoch eine zusätzliche Late Deadline Fee an. Die Verleihung des Internationalen Deutschen PR-Preises der DPRG 2018 findet am 26. April 2018 in München statt. (ah)

Beitrag zur Meinungsbildung

 

Auf Initiative der Radiozentrale führen 47 Radiostationen kurz vor der Bundestagswahl einen Kandidatencheck durch. Interviewt werden dazu Dr. Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), Katrin Göring-Eckhardt (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNE), Dr. Dietmar Bartsch (DIE LINKE), Dr. Alexander Gauland (AfD) und Christian Lindner (FDP) –  Vertreter aller Parteien, die laut demografischen Erhebungen die Chancen haben, in den Bundestag einzuziehen. Die Fragen stellt Politik-Journalistin Anja Stein. Sechs Themenkomplexe werden in der Fragerunde angeschnitten. Dabei bekommen die Interviewten die gleichen Fragen sowie das gleiche Zeitlimit von 30 Sekunden zur Beantwortung. Radiozentrale-Geschäftsführer Lutz Kuckuck: „Radio ist ein vertrauensvoller und kompetenter Begleiter durch den Alltag vieler Menschen. Angesichts der hohen Zahl noch unentschlossener Wähler wollen wir unseren Beitrag leisten, die politischen Positionen mit einem attraktiven Interviewformat prägnant und verständlich aufzuzeigen. Das Format ist fair, kurz, verständlich und unterhaltend angelegt. Welche Fragen unsere Hörer wirklich interessieren, haben wir im Vorfeld durch eine Hörerumfrage ermittelt, so dass die Menschen Antworten zu Themen bekommen, die in ihrem Alltag relevant sind. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Format unseren Anteil für eine lebendige Demokratie und Meinungsbildung leisten können.“ (ah)

Dr. Rudolf Thiemann ist Kandidat für das VDZ-Präsidentenamt


Im Rahmen einer Strategiesitzung Anfang dieser Woche haben die Vorsitzenden der Landesverbände, die den VDZ (Verband deutscher Zeitschriftenverleger e.V.) tragen und in denen alle VDZ-Mitglieder organisiert sind, auch über Kandidaten zur Wahl des Präsidenten beraten. Auf dem Strategietreffen schlossen sich alle Vorsitzenden der Landesverbände dem Vorschlag der Verbände der Zeitschriftenverleger Berlin-Brandenburg und der Zeitschriftenverleger in Nordrhein-Westfalen an. Dieser sieht vor, den Verleger der Liborius-Verlagsgruppe und langjährigen Vizepräsidenten, Dr. Rudolf Thiemann (62), der Delegiertenversammlung am 5. November als Kandidaten zur Wahl des VDZ-Präsidenten vorzuschlagen. Der Vorschlag wird von den Fachverbänden der Publikumszeitschriften sowie der Fach- und der Konfessionellen Presse unterstützt.

Die Vorsitzenden der Landesverbände begründeten: Der promovierte Jurist Thiemann sei in der Branche und ihrem Umfeld vernetzt, kenne ihre verlagswirtschaftlichen Herausforderungen und ihre medienpolitischen Themen. Er verbinde „diplomatisches Geschick mit der Glaubwürdigkeit eines mittelständischen Verlegers“. Außerdem habe der langjährige Vizepräsident des VDZ und Vorsitzende des Fachverbands Konfessionelle Presse „gemeinsam mit den Präsidenten und hunderten von ehrenamtlichen Verlegern und Managern den VDZ in zentraler Rolle gestaltet und weiterentwickelt“.

Rudolf Thiemann ist Verleger und geschäftsführender Gesellschafter der Liborius-Verlagsgruppe, die konfessionelle Zeitschriften in privater Trägerschaft herausgibt. Seit 1985 leitet er das Familienunternehmen in vierter Generation. Thiemanns Verlagsgruppe ist Mitglied im nordrhein-westfälischen und im bayerischen Landesverband sowie in den Fachverbänden der Konfessionellen Presse und der Publikumszeitschriften. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Weiterhin hat die Delegiertenversammlung die Bewerbung des Mitherausgebers des Magazins CLAP, Peter Böhling, erreicht. Sein Verlag ist Mitglied im Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB).

Die Neuwahl eines Präsidenten während der Amtsperiode des amtierenden Präsidiums ist erforderlich, nachdem Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner Ende Juni in die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen berufen wurde. Die Wahl wird am 5. November 2017 in der Delegiertenversammlung des VDZ durchgeführt. (go)
 

Patrick Gerigk übernimmt Controlling bei AGOF

 

Patrick Gerigk übernimmt die Verantwortung für den Fachbereich Controlling bei der AGOF Geschäftsstelle. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung erarbeitet Standards in der Online-Werbeträgerforschung. Gerigk analysiert und organisiert in seiner Funktion die betriebswirtschaftliche Steuerung sowohl der AGOF e.V. als auch der Tochtergesellschaft AGOF Services GmbH. Seine Aufgaben: Operative Budgetplanung und Erstellung der unterjährigen Forecasts, Erstellung kaufmännischer Analysen und Entwicklung von Handlungsempfehlungen, Weiterentwicklung und Implementierung von Controlling-Instrumenten. Außerdem unterstützt er als fachlicher Sparringspartner die Entscheidungsträger und Fachabteilungen.

Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann mit einem Master in Finance & Accounting kommt vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Frankfurt, wo er zuletzt als Controller die Budget- und Forecast-Erstellung verantwortete, den Haushaltsausschuss betreute und die bestehenden Controlling-Instrumente weiterentwickelte. (go)
 

IVW - mit Dr. Kai Kuhlmann

 

Nach 37 Jahren im Dienst der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW) tritt ihr langjähriger Geschäftsführer Michael Schallmeyer in den Ruhestand. Als Nachfolger hat IVW-Präsident Andreas F. Schubert dessen Stellvertreter Dr. Kai Kuhlmann berufen. Kuhlmann übernahm zum 1. September 2017 in der Berliner Geschäftsstelle die Leitung der von den Marktpartnern gemeinsam getragenen Einrichtung für Prüfverfahren und grundlegende Leistungsgrößen im Mediageschäft.

Kai Kuhlmann (48) ist promovierter Jurist. Er wechselte Ende 2009 vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) zur IVW und leitete seitdem den Digital-Bereich der Prüfgemeinschaft. Unter seiner Führung wurde die „Online-IVW“ reorganisiert und weiterentwickelt, etwa mit der Einbeziehung mobiler digitaler Werbeträger in die Prüfverfahren. Mitte 2014 wurde er zum stellvertretenden Geschäftsführer der IVW ernannt. Als neuer IVW-Geschäftsführer wird Dr. Kai Kuhlmann direkt an Manfred Parteina (Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ZAW e.V. und der IVW) berichten. (go)


 

Antenne Bayern strukturiert um

 

Antenne Bayern strukturiert den Geschäftsbereich Digital neu und schafft die Abteilungen Digital Operations & Data sowie Business Development. Matthias Ross ist ab sofort Leiter Digital Operations & Data und zeichnet für den Bereich Datenmanagement und die operative Umsetzung der Sender-Websites und -Apps verantwortlich. Kathrin Lugert ist Leiterin Business Development und verantwortet die Bereiche New Business und Digitale Vermarktungssteuerung sowie generell das digitale Projektmanagement. Beide berichten an Sven Rühlicke, Geschäftsleiter Digital (CDO) der Unternehmensgruppe Antenne Bayern. (go)
 

Mopo: Sonderheft Schifffahrt

 

Die Mopo bringt ein Sonderheft auf den Markt: Ab sofort ist „Kreuzfahrt Hamburg“ in einer Auflage von 20.000 Exemplaren für einen Copypreis von 4,95 Euro am Kiosk erhältlich. Das Sonderheft wurde in einer Kooperation von der Hamburger Morgenpost und dem Kreuzfahrt-Experten Oliver P. Mueller realisiert. Themen sind neben zahlreichen Kreuzfahrtschiffen auch Informationen, Reisereportagen und Tipps rund um den Hamburger Hafen sowie die neu eröffnete Elphilharmonie. „Selbst diejenigen, die bisher noch keine Kreuzfahrt gemacht haben, werden von dem Heft begeistert sein und Lust bekommen, in See zu stechen“, sagt Stefan Fuhr, Chef vom Dienst der MOPO. (ah)

Gruner+ Jahr - neues Magazin für Design

 

Gruner+Jahr bringt ein das neue Magazin Ideat auf den Markt, das zum Living-Portfolio des Verlagshauses gehört. Die Lizenz erwarb Gruner + Jahr von Ideat Editions. Gegründet wurde das Magazin 1999 von Herausgeber und Verleger Laurent Blanc in Frankreich, wo es sich zum Marktführer des Interior-Segments im Inserentenmarkt entwickelte. Bettina Billerbeck, Chefredakteurin Ideat: „Das Themenspektrum reicht von ungewöhnlichen Homestories und Portraits von Kreativen bis hin zu Reisegeschichten für Design-Interessierte, es geht auch um Kunst, Mode, Fotografie, Architektur – also alle Aspekte guter Gestaltung. Die Inhalte sind international, das ganze Heft zeitgemäßer, mutiger und fröhlicher als klassische Interior-Magazine. Ideat orientiert sich am Geschmack einer urbanen Generation, die auf der ganzen Welt unterwegs ist. Die offen ist für Neues und auf der Suche nach den angesagten Hotspots. Denen es nicht mehr ums Repräsentieren geht, sondern darum, dem persönlichen Stil Ausdruck zu verleihen.“

In Deutschland erscheint das 260 Seiten starke Magazin sechs Mal jährlich. 2017 ist neben der Launch-Ausgabe eine weitere am 15. November geplant. Die Druckauflage liegt bei 100.000 Exemplaren, der Copypreis beträgt 6,50 Euro. (ah)

 

<< Zurück | Ältere Beiträge >>