Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Serviceplan Greater China: Wachstum mit neuer Geschäftsführung

 

Während die Fullservice Agentur Serviceplan International sein Modell „Haus der Kommunikation“ weiter überall auf der Welt verbreitet, indem es strategische Personalentscheidungen im kreativen und Führungsbereich trifft, um die immer globalere Perspektive der Agentur wiederzugeben, hat Serviceplan China Chong Kin als Kreativchef für Greater China, Marcus Ma als Geschäftsführer in Peking und Lili Pang als Geschäfsleiterin in Shanghai ernannt. Chong Kin und Marcus Ma sind von Ogilvy & Mather in Peking zu Serviceplan China gekommen, wo sie für den Account Audi China zuständig waren. Serviceplan stärkt so das Management seiner zwei wichtigen kreativen und unternehmerischen Drehkreuze Shanghai und Peking. 


Ein starkes Kreativteam und Talente aus den Bereichen Strategie und Kundenbetreuung bringen gemeinsam mit der neuen Geschäftsführung ihr Fachwissen an die Standorte Peking und Shanghai.

Markus Noder, Geschäftsführer Serviceplan International: „China ist im Hinblick auf Zahlen und Technologie immer noch der größte wachsende Markt der Welt und auf dem Weg, der Weltmarktführer zu werden. Gemeinsam mit unserer neuen Geschäftsführung in China fühlen wir uns als Gruppe sehr gut aufgestellt und sind bereit für die kommenden Herausforderungen. Ich denke, dass das gemischte Team aus chinesischen und internationalen Talenten dieser Agentur ein neues, frisches Gesicht gibt und der neuen Geschäftsführung einen hervorragenden Start ermöglicht.“ 
Jason Romeyko, Worldwide Executive Creative Director der Serviceplan Gruppe, fügt hinzu: „Chinas Kreativität erreicht einen entscheidenden Punkt und erobert immer mehr auch die internationale Bühne. Die Mischung aus Medien, Technologie und Menschen macht dieses neue Team interessant. Das chinesische Team wird bei unserer kreativen Expansion eine große Rolle spielen.“ 


Serviceplan China hat die Mission, die besten Marken aufzubauen, während es eine starke Bindung zu Deutschland aufrechterhält, um als Brücke für internationale Kunden zu dienen, die auf den chinesischen Markt drängen. Serviceplan China wurde 2013 in Peking gegründet und verfügt nun über zwei Standorte (einer in Peking mit 120 Mitarbeitern und einer in Shanghai mit 35 Mitarbeitern) sowie über einen in Malaysia. Die Agentur hat einen klaren Plan zur Geschäftsexpansion und zur Eröffnung weiterer Standorte in der Region. (go) 

Jürgen Neubauer wird Country Manager Selligent DACH

 

Startschuss zum Jahreswechsel: Jürgen Neubauer ist neuer Country Manager DACH von Selligent, dem internationalen Software-Experten für Dialogmarketing und Kampagnenmanagement. Als Branchenkenner wird er den weiteren Ausbau des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantworten.

Jürgen Neubauer sagt: „Mein Ziel ist es gemeinsam mit dem Selligent-Team unseren Kunden und Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu helfen, die zunehmenden Herausforderungen der Digitalisierung optimal zu meistern.“

Der Diplom-Ingenieur hat lange Jahre international gearbeitet, unter anderem als Director Sales and Marketing für Applix sowie als Managing Director und Vice President International Sales für Chordiant Software. Von 2011 bis 2013 verantwortete er als Vice President der IBM-Marke Cúram den EMEA-Bereich. Im Herbst 2014 wurde Neubauer Chief Revenue Officer von SmartFocus in London, einem Anbieter von Cloud-Lösungen für Consumer Insights und Business Intelligence.

 

Als weltweit aktives Unternehmen bietet Selligent Lösungen zur Marketingautomatisierung und unterstützt Customer Engagement-Programme von annähernd 700 europäischen Marken aus den Branchen Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Automobil, Verlagswesen und Reisen mit einer Omnichannel-Marketingplattform, die maßgeschneiderte, unternehmensspezifische E-Mail-Optionen enthält. Möglich sind so optimierte Kundenkommunikation und Kundenbindungsprogramme über mehrere verschiedene Kanäle, wie E-Mail, Websiteoptimierung, Social, Mobile und Customer Care zu wettbewerbsfähigen Preisen. Selligent betreut Unternehmen in mehr als 20 verschiedenen Ländern weltweit – vom Mittelstand bis zum Global Player –, häufig in Kooperation mit Agenturen und MSPs aus dem umfangreichen Partnernetzwerk. Selligent hat Niederlassungen in Silicon Valley, Boston, New York, London, Belgien, Paris, München, Barcelona und Australien. (go)

It Works, Spezialdienstleister im Bereich OoH holt Lars Kirschke als Chief Product Officer

 

Seit Dezember zeichnet Lars Kirschke (52) für die neu geschaffene Position des Chief Product Officer verantwortlich. Kirschke kommt von GroupM und war dort in den vergangenen Jahren auf verschiedenen Positionen - wie CDO GroupM und GF von Xaxis - für den Ausbau des Digitalgeschäfts verantwortlich. Eine seiner zukünftigen Kernaufgaben wird die Vernetzung und Erweiterung von analogen und digitalen Services der Agentur sein.

„Der Begriff OoH wird medial neu interpretiert und umfasst neben den bestehenden analogen Angeboten und dem sich erweiternden Feld des DOoH auch jegliche Form des Mobile Advertising. Wir wollen aber nicht schon besetzte Felder für eine Mediengattung reklamieren, sondern Daten kanalunabhängig vernetzen und besser für unsere Kunden nutzbar machen.“ Mit der Verpflichtung von Lars Kirschke setzt der neue Investor, AFINUM auf eine Mischung aus bewährtem Management und neuen Impulsen. Erst Anfang November erfolgte die Ernennung von Bernd Rabsahl zum neuen Sprecher der Geschäftsführung.

Nach Stationen bei Media Agenturen erfolgte der Wechsel zum Onlinevemarkter 24/7 Media, bevor Lars Kirschke bei der It Works den New Business Bereich leitete. Es folgte ein langjähriges Engagement bei Optimedia als Geschäftsführer und CEO. 2014 erfolgte der Wechsel zu GroupM als CDO, später als CEO der MEC und GF der programmatischen Audience Plattform Xaxis.


It Works ist eine der führenden unabhängigen Agenturen für Public Media und seit mehr als 20 Jahren der verlässliche Partner von Werbungstreibenden und Agenturen in einem signifikant wachsenden Markt.
It Works bietet mit Markt-/ Medienforschung, Geomarketing und Digital eine breite Servicepalette und rundet ihr Angebot über ein starkes Niederlassungsnetz ab. (go)

LaterPay erreicht 200.000 aktive Nutzer in Deutschland


 

LaterPay hat inzwischen mehr als 200.000 registrierte, aktive Nutzer in Deutschland. Damit schließt der Technologieanbieter für Kundenakquise, Conversion-Steigerung und Payment ein Wachstumsjahr 2017 ab. Im vergangenen Jahr hat LaterPay eine weitere Finanzierung eingesammelt, die eigene Technologieplattform um neue Features erweitert und mit der Expansion in die Vereinigten Staaten begonnen.


7,5 Millionen Euro sammelte der deutsche Technologieanbieter LaterPay 2017 ein. Die Finanzierung floss unter anderem in die US-Expansion im August 2017. Inzwischen beschäftigt LaterPay ein sechsköpfiges Team in den USA unter der Führung von Hal Bailey, ehemals Director Emerging Business Development bei Google. Insgesamt stellte LaterPay 2017 18 neue Mitarbeiter ein und beschäftigt jetzt insgesamt rund 50 Angestellte in Deutschland und den USA.


Einen weiteren Teil der Finanzierung investierte LaterPay in die eigene Technologie: So launchte das Unternehmen 2017 eine neue Bezahlfunktion für Video-Content. Inhalteanbieter können den Usern damit eine Ad-Free-Experience bieten, indem Pre-Roll-Anzeigen gegen Bezahlung übersprungen werden können. Besonders Nutzer von Ad-Blockern bekommen so eine Bezahl-Alternative, um werbefrei zu surfen.


Ferner investierte LaterPay in die Erweiterung der Bezahl-Infrastruktur unter Anderem um Analytics-Funktionen. Inhalteanbieter erhalten ab sofort und erstmalig Zugang zu Userdaten in Verbindung mit deren Kaufverhalten, auch für Einzelkäufe. Daraus lässt sich ableiten, welche Inhalte und Rubriken beim User besonders gut ankommen und ausgebaut werden sollten. Mit dem Teilen der Userdaten entspricht LaterPay den vielfältigen Wünschen der Anbieter von Onlineinhalten.

Eine weitere technische Errungenschaft von LaterPay ist die erste vollumfänglichen Paywall für Google AM (Accelerated Mobile Pages). Für Publisher ist so erstmalig eine plattformübergreifende Monetarisierung von Inhalten möglich. Native Inhalte verschiedener Formate werden für den User im Hintergrund auf einer Rechnung aggregiert. LaterPay ist im Seitenaufbau so schnell wie der redaktionelle Inhalt. Bezahlungen dauern zwei Sekunden, was die mobilen Käufe erhöht.

Zudem vereinfacht LaterPay den Kaufprozess durch eine Social-Login-Option. Nutzer erhalten so die Möglichkeit, sich über ein bereits existierendes Google- oder Facebook-Konto für den Bezahldienst zu registrieren.



CEO Cosmin Ene: „Wir ergänzen die Paywall-Modelle der Inhalteanbieter und haben inzwischen eine starke Lösung für das Bezahlen digitaler Inhalte jeder Art. ...Micropayments bilden inzwischen nur noch die Speerspitze für die Wandlung von Usern in zahlende Kunden und Abonnenten....
„LaterPays dreistufiges Bezahlmodell aus Einzelkäufen, Zeitpässen und Abonnements bildet den Conversion-Funnel für digitale Inhalte vollständig ab und ist darauf ausgelegt, Nutzer an langfristige Verträge heranzuführen.” Bei Spiegel Plus, wo User einzelne Artikel oder Zeitpässe über LaterPay kaufen konnten, lag die Conversion laut Ene zur Bezahlung bei 76 Prozent. „Das ist die beste Conversion-Rate, die im Markt gerade erzielt wird....30 Prozent der Umsätze kamen im ersten Jahr übrigens aus Wochenpässen. Ein erheblicher Teil der über LaterPay registrierten Leser verpflichtet sich also für einen gewissen Zeitraum und befindet sich damit in einer Vorstufe zum Abonnement.“

 

LaterPay ist eine Technologie- und Dataplattform zur Monetarisierung von digitalen Inhalten im deutschsprachigen Raum sowie den USA. LaterPay bietet eine nahtlose Lösung, um Konsumenten zu zahlenden Kunden für Online-Publishing, SaaS und Video zu machen. Der Technologieanbieter gibt Nutzern den sofortigen Zugriff auf kostenpflichtige Inhalte, ohne vorherige Registrierung oder Vorauszahlung. Inhalteanbieter können mit den Payment-Optionen von LaterPay die User fortlaufend an das Bezahlen heranführen. Die patentierte Micropayment-Lösung von LaterPay überführt User dabei zu zahlenden Kunden. Anbieter von digitalen Produkten und Dienstleistungen jeder Branche und Reichweite erreichen über Micropayment, Zeitpässe und Abonnements ein Umsatzwachstum, erweitern bestehende Bezahlmodelle und entwickeln neue, langfristige Kundenbeziehungen auf der eigenen Website. Das aus Deutschland stammende LaterPay hat Büros in München und New York und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. (go)

Yorck Polus leitet die Redaktion ZDF SPORTreportage

 

Yorck Polus leitet seit dem 1. Januar 2018 die Redaktion der "ZDF SPORTreportage". Der Sportreporter und -moderator, der derzeit die ZDF-Übertragungen von der Handball-EM in Kroatien präsentiert, war zuvor bereits als Stellvertreter des Redaktionsleiters für die "ZDF SPORTreportage" im Einsatz. Diese Aufgabe übernimmt Kristin Otto, die seit 2014 die Redaktion "SPORT täglich" leitete und davor die "ZDF SPORTreportage" moderierte.

ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann: "Mit der neuen Redaktionsleitung erhält die 'ZDF SPORTreportage' neue Impulse, um konzentrierter investigative Blicke auch auf die Schattenseiten des aktuellen Sportgeschehens werfen zu können. Ob es um Sportpolitik, FIFA-WM-Vergaben, IOC-Vorgaben oder Doping geht...“

Yorck Polus, Jahrgang 1970, ist seit 18 Jahren in der ZDF-Hauptredaktion Sport als Reporter und Moderator tätig. Der promovierte Sportwissenschaftler moderiert 2018 die ZDF-Übertragungen von den Paralympics in Pyeongchang. Als früherer Leistungs-Ruderer berichtete er in den zurückliegenden Jahren für das ZDF nicht nur regelmäßig von den Top-Ereignissen im Rudersport. Zu seinen Fachgebieten zählen neben dem Handball auch Basketball und Ski nordisch.

Kristin Otto, Jahrgang 1966, ist seit 1992 als Redakteurin in der ZDF-Hauptredaktion Sport aktiv. Die sechsfache Schwimm-Olympiasiegerin war als Ko-Kommentatorin bei Schwimm-Wettbewerben im Einsatz und moderierte von 1998 bis 2014 insgesamt 205 Ausgaben der "ZDF SPORTreportage". Von 2001 bis 2006 präsentierte die Diplom-Journalistin zudem die Wahl "Sportler des Jahres" und seit 1995 den Sport in den "heute"-Sendungen.

Die Redaktion "SPORT täglich", die Kristin Otto ab 2014 leitete, wechselt ins ZDF-Hauptstadtstudio nach Berlin und wird künftig von Andrea Halte geleitet, bisher stellvertretende Redaktionsleiterin im "heute-journal". Gert Herrmann, von 2009 bis 2017 Leiter der "ZDF SPORTreportage", ist weiterhin als Reporter und Kommentator im Einsatz, unter anderem beim Reitsport. (go)

Mindshare beruft Norman Wagner zum Managing Director

 

Mindshare hat Norman Wagner zum Managing Director des Mindshare International Competence Center in Frankfurt a. M. ernannt. In dieser Position verantwortet der ehemalige MediaCom-Geschäftsführer seit dem 1. Januar 2018 den operativen und strategischen Ausbau sowie die Gesamtleitung des im Juli 2017 gestarteten Mindshare Serviceangebots für alle internationalen Kunden mit Media-Budgets und -Teams in der DACH-Region, die ihre Märkte regional oder global durch ein Netzwerk führen lassen möchten. Zusätzlich übernimmt der Digital-Experte Wagner die Verantwortung für die Entwicklung neuer digitaler Ansätze und Plattformen für Kunden. Norman Wagner berichtet an Katja Anette Brandt, DACH CEO der Mindshare.


Katja Brandt, DACH CEO der Mindshare GmbH, sagt, Ziel für 2018 sei es, „weitere potenzielle Neukunden, die ihr internationales Geschäft aus Deutschland heraus steuern möchten, durch unsere hohe internationale Kompetenz und unser Know-how zu überzeugen.“




Norman Wagner blickt auf über 23 Jahre Berufserfahrung in der Kommunikationsbranche zurück. Vor seiner Berufung zum Managing Director des Mindshare International Competence Center war der heute 44-Jährige als Geschäftsführer, Global Head MBA Content Distribution der GroupM-Agentur MediaCom tätig. Zuvor bekleidete der gelernte Werbekaufmann und Unternehmer diverse leitende Positionen im Bereich Marketing, Publishing und Media Research bei Ebiquity TMC, ClassicDriver und MediaVest.
 (go)

Lisa Wesner startet bei Callwey

 

Lisa Wesner, 30, verantwortet seit dem 1. Januar 2018 bei Callwey die neu geschaffene Stelle Projektgeschäft Buch. Sie kommt von Territory (G+J), wo sie vor allem für die Beratung der Kunden und die Umsetzung der Kundenwünsche verantwortlich zeichnete.

Wesner studierte an der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaften, absolvierte an der Universität in Eichstätt-Ingolstadt den Bachelor of Science in Business Administration und schloss an der ESADE Business School in Barcelona mit einem Master of Science in International Management ab. Zwischenzeitlich war sie für den Verlag form GmbH für Marketing und Vertrieb verantwortlich. Wesner verantwortet künftig bei Callwey das Projektgeschäft Buch und damit die Entwicklung von neuen Produkten im Bereich Corporate Publishing und Content Marketing.

„Mit ihrer Expertise und Erfahrung an der Schnittstelle von Kunde und Redaktion werden wir unsere Kompetenz beim Thema Corporate Books und der Verzahnung von Digital und Print weiter verstärken“ so Verlegerin Dr. Marcella Prior-Callwey.

Callwey verlegt Medien für stilvolles Planen und Gestalten rund ums Haus: Architektur, Bauen, Design, Wohnen, Gartengestaltung und Kochen. (go)

below gründet eigene Digitalagentur – mit Carsten Prüser als geschäftsführendem Gesellschafter


Die auf kundenzentriertes Marketing und Vertriebskommunikation spezialisierte Agentur below gründete zum 10. Januar 2018 eine eigene Digitalagentur. Die neue Gesellschaft mit dem Namen „below digital“ soll das Digitalgeschäft der Agentur weiter stärken und hat ihren Sitz in Frankfurt. Neben den Büros in Mainz (Hauptsitz) und Berlin erhält die Agentur damit einen weiteren Agenturstandort.

Als geschäftsführender Gesellschafter der below digital GmbH wird Carsten Prüser, zuletzt in gleicher Position bei Damm & Bierbaum, das Digitalgeschäft der below federführend vorantreiben. Für below Inhaber und Geschäftsführer Christian Klöver ist die Neugründung ein folgerichtiger Schritt, mit dem die Agentur ihre bisherige Digitalstrategie konsequent weiterentwickelt. „Durch die digitale Transformation ändern sich die Anforderungen an Agenturen massiv. Bereits heute gibt es bei uns kaum noch Kundenprojekte, die ausschließlich offline ablaufen und keinerlei digitale Kompetenzen erfordern. Mit der below digital stellen wir uns entsprechend auf, um diesen Anforderungen noch besser gerecht zu werden und unsere Kunden dabei zu unterstützen, die digitale Transformation aktiv voranzutreiben“, so Christian Klöver.

Mit Carsten Prüser holt die below einen erfahrenen Digitalspezialisten in die Geschäftsführung. Frühere Stationen waren MRM/McCann, die Zurich Versicherungen und zuletzt die Damm & Bierbaum Gruppe, wo er den gesamten Digitalbereich aufbaute und führte. „Wir wollen vom Push zum Pull und werden Inhalte, kreative Kommunikationswege und digitale Services entwickeln, die den Zielgruppen echte Mehrwerte bieten, und damit Relevanz für unsere Botschaften schaffen“, so Prüser. (go)

Gudrun Kreutner wird Leiterin Unternehmenskommunikation beim Wort & Bild Verlag

 

Die Österreicherin Gudrun Kreutner (45) wird ab Mitte Februar 2018 die Unternehmenskommunikation des Wort & Bild Verlags leiten und Mitglied der Geschäftsleitung sein. Gudrun Kreutner (45) war von 2004 bis 2017 Pressesprecherin der Österreichischen Apothekerkammer in Wien und hat in ihrer Funktion zahlreiche Preise gewonnen. Kreutner hat Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck und Helsinki studiert und zählt zu den wichtigsten Expertinnen in Sachen Gesundheitskommunikation in Österreich. (go)

Bauer Advertising stellt Geschäftsleitung neu auf

 

Die Bauer Advertising hat ihre Geschäftsleitung zum 1. Januar 2018 neu aufgestellt: Ilona Kelemen-Rehm (51), bis dato Gesamtanzeigenleiterin Food, wurde zur Marketing-Direktorin befördert. Frank Fröhling (45) stieg als Verkaufs-Direktor in die Geschäftsleitung auf und bleibt Direktor Pharma. Beide berichten an Dirk Wiedenmann und folgen auf Helma Spieker, die das Unternehmen zum Jahreswechsel verlässt.

Ilona Kelemen-Rehm wechselte nach Stationen bei Burda und dem Jahreszeiten Verlag 2002 von falkemedia zur Bauer Media Group und verantwortete die Gesamtanzeigenleitung für die Bereiche Food und Women, Print und digitale Medien. In ihrer neuen Position ist sie unter anderem für die Mehrzahl der Branchenteams sowie für die Bereiche Research, Marketing und Digital verantwortlich.

Frank Fröhling ist bereits seit 1999 im Unternehmen. Er kam vom Bastei-Verlag und startete bei der Bauer Media Group als Account Manager. Er verantwortete seit 2006 die Büroleitung Süd, ehe er dann vor fünf Jahren den neu geschaffenen Bereich Pharma Sales übernahm. Neben der neuen Position als Verkaufsdirektor verantwortet er weiterhin als Direktor den Bereich Pharma. (go)
 

 

| Ältere Beiträge >>