Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Kein Magazin für Landratten

„Eintauchen und staunen“ (Titel-Unterzeile) verspricht das neue Kindermagazin aus dem Mareverlag. Mare Ahoi ist ein Kindermagazin, das sich – wie das Original für die „Großen“ – ganz dem Thema Wasser und Meere verschrieben hat. text intern hat ein Blick hinein geworfen.

Ahoi passt mit den Abmessungen von 21 cm Breite und knapp 24 cm Höhe in jeden Kinderrucksack. Die raue Papierqualität ist angenehm griffig. Das Titelbild der ersten Ausgabe – ein Wellenreiter unter Wasser – stimmt auf das Meeres-Thema ein, das sich auch im Inneren konsequent fortsetzt: Die Redaktion berichtet über Seenomaden in Indonesien, Wellenreiten, den Beruf des Leuchtturmwärters und das Leben des Großen Fetzenfischs. Auch Bastel-, Rätsel- und Witze-Rubrik kennen nur ein Thema: Wasser.

Lesenswert sind die Geschichten, die von prominenten Kinderbuchautoren geschrieben werden. Maskottchen des Mare-Ablegers ist Siggi Seestern, der sich mit seinen gezeichneten Freunden sowohl im Comic als auch auf diversen anderen Seiten des Hefts tummelt und der ersten Ausgabe auch als Stickerbogen beiliegt.

Das Heft richtet sich laut Pressemitteilung an Schulkinder im Alter bis zwölf Jahre – eine recht breite Zielgruppe, die vom Leseanfänger bis zum Teenager reicht. Gut ist daher, dass Mare Ahoi die Länge der Artikel variiert. So dürften sich Leseanfänger eher auf Rätsel und Witze sowie auf die kurzen Texte in der Rubrik „Schon gehört“ stürzen, während sich die Älteren durchaus mit den mehrere Seiten langen Reportagen und Geschichten auseinandersetzen können. 

Fazit: Nichts für Landratten, aber lesefreudige Kinder, die abenteuerlustig die Welt erkunden und die sich für die Ozeane begeistern, haben sicher Spaß an dem neuem Titel.

(Jessica Bleifuß)