Titel textintern
Die neueste Print-Ausgabe wird jeden Mittwoch unseren Abonnenten zugestellt.
text intern
liefert die wichtigsten Personal-News der Woche, zeigt die besten Fotos von Events und nennt die Geburtstage von Ihren Geschäftspartnern.
Bitte die email angeben.Kein Mailformat
Newsletter bestellen oder abbestellen

Vier neue touristische Hefte für den Alpen-Adria-Raum

Keine Region der Welt wird als Reiseziel so sehr geschätzt wie der Großraum der europäischen Alpen bis hinunter zur Adria. Und entsprechend frequentiert werden die Reiseattraktionen von Kroatien, über Slowenien, im Herzen Italien mit Küsten und Bergen, mittendrin Österreich und die Schweiz, an den Rändern Deutschlands und Frankreichs Hochgebirgsregionen. Kein Wunder also, dass sich auch im Zeitschriftenregal so viele Hefte mit dem Thema beschäftigen. Dieser Tage – rechtzeitig zur Sommersaison – wollen sie Lust auf Ferien machen.

Nehmen wir den Klassiker unter den Urlaubszeitschriften: Merian, mit dem neuen Kroatien-Heft. Die Macher um Chefredakteur Andreas Hallaschka haben in den letzten Jahren die renommierte Reihe sinnvoll modernisiert, aber folgen weiter dem traditionellen Konzept mit schönen –sehr lustmachenden – Fotos und oft literarisch anmutenden Texten zu ebenso klassischen Reisezielen. Eine Zeitschrift – gemacht schon fast für die Ewigkeit. In Kroatien sind die wirklich interessantesten Freizeitangebote wie Segeln, Biken und die lohnende Ziele z. B. in Istrien beschrieben. Oft mit schönen Worten und viel Plomp. Aber irgendwie schleicht sich bei Merian zunehmend der Eindruck ein, dass man dies alles so und ähnlich schon früher geliefert bekam. Dazu fehlen manche typischen Themen, hier die Gourmetfacetten wie das Trüffel-Eldorado bei Pula, das einfach bei einem Heft für die nächsten zehn Jahre – und so ist ja das Konzept der Hamburger – fehlt. Übrigens ein Manko, das schon seit einigen Hefte der Merian-Reihe auffällt, beispielsweise im letzten Ostseeheft – wo die lohnende Gegend rund um die Schlei touristisch gesehen vernachlässigt wurde.

Ein ähnlich konventionelles Konzept eines Reisejournals in exzellenter Papierqualität und umfangreich (148 Seiten) bietet die zweite, diesjährige Ausgabe vom Gardasee Journal. Die anerkannte Expertin und Buchautorin zum Thema, Monika Kellermann, hat als Chefredakteurin eine Art Kompendium zu allen Urlaubsangeboten von Riva bis Sirmione zusammengestellt. So aber kommt leider das mit Anzeigen üppig ausgestattete Heft auch daher: mit dem Charme eines Katalogs, gespickt mit Texten, die direkt aus den Werbebroschüren der Touristikämtern stammen könnten. Dazu ein Cover wie ein Telefonbuch. Am Ende ist dieser Garda-Guide sicher sein Geld wert, als sinnvoller Ratgeber und klassischer Urlaubsführer – aber Lust auf das Urlaubsgebiet macht das Heft eher weniger.

Ganz anders, und mit viel mehr grafischem und journalistischem Verve liegt das Magazin Alps auf dem Tisch. Das von der früheren Modejournalistin Charlotte Seeling (früher Chefreakteurin von Cosmopolitan, Marie Claire, Vogue) geleitete Blatt lockt mit ungewöhnlichen Blicken in die alpine Welt. Die Lebensart ist der Focus und buhlt damit auf wunderbare Weise um den alpinen Laien, der gar nicht umhin kann als bald in die Berge zu fahren. Genuss und Sport, Architektur und Ökologie, Historisches und Kulturelles werden mit sehr anspruchsvollem Text feilgeboten. Hier werden Geschichten erzählt, die haften bleiben. Der Service ist fundiert und am Heftende sinnvollerweise separiert. Das Layout ist manchmal mutig, aber niemals „falsch“. Das Zielpublikum dürfte anspruchsvoll und anspruchsbewusst sein. Wenn nächstes Mal noch der Titel mit mehr Großzügigkeit und passend zum sonstigen Layout gestaltet wird, kaufe ich das Heft sofort wieder. Und wenn das ungewöhnlich fremd wirkende Logo überarbeitet ist, wird Alps zu einem meiner Lieblingsblätter.

Bis dahin hat aber eine ganz andere Art von Zeitschrift weiter meine uneingeschränkte Sympathie: das Alpe Adria Magazin aus Klagenfurt. Auch diese Zeitschriftenidee greift die Faszination am Urlaubsfeeling in den Bergen und an den Küsten der Adria auf. Dieses mit unglaublich viel Detailliebe gemachte Blatt ist knallvoll mit Tipps und am Urlauber orientierten Servicegeschichten. Das Blatt berichtet besonders umfangreich über die Landstriche in Österreich, Slowenien und Kroatien sowie in Norditalien. Die kleinteiligen Stories sind gespickt mit Adressen, Empfehlungen und Preistipps. Da stört es nicht, dass die Fotos überwiegend von den Touristikämtern stammen. Das Heft liegt bei uns jednefalls völlig zerlesen am Ende einer Reise im Koffer und ist wahrlich jeden Schilling, eh Cent wert.


Merian Kroatien, Jahreszeiten-Verlag, 148 Seiten, 7,95 Euro, www.merian.de
Gardasee Journal, Ausgabe 2011, 7,80 Euro, www.gardasee-journal.de
Alps, Apart Verlag, 132 Seiten, 4,90 Euro, www.alps-magazine.com
Alpe Adria Mgazin, Kärntner Monat Zeitungs GmbH, 5,80 Euro www.alpe-adia-magazin.at

 (Christian Personn)